Letzte Aktualisierung am: 21. September 2021 11:44 Uhr

Derzeit bestimmt meist ruhiges Hochdruckwetter unser Wetter über Deutschland. Weiterhin wird unter dem Einfluss von Hoch Kerstin kühle Luft aus dem Norden in die Republik geweht. Vor allem in den Frühstunden sinken die Temperaturen in den einstelligen Bereich.

Am Donnerstag Sturmböen an den Küsten

Ein Randtief, welches am Donnerstag über Skandinavien zieht, erfasst mit dessen Windfeld vor allem den Norden des Landes. Dabei sind, vor allem an den Küsten von Nordsee und Ostsee, Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Luftdruck über Europa am Donnerstag dem 23. September 2021

Die hier gezeigte Luftdruckkarte über Europa, verdeutlicht das Tief, welches im Verlauf über Skandinavien zieht. Dabei erfasst dessen Windfeld vor allem den Norden des Landes. Während es im Binnenland von Niedersachsen und Schleswig-Holstein meist bei stürmischen Böen bleibt, kann es an den Küsten mitunter Sturmböen geben. Eine große Sturmlage ist jedoch nicht zu erwarten.

Windfeld am Donnerstag über Deutschland

Aktuell werden für das nördliche Binnenland meist Böen zwischen 35 und 55 km/h berechnet. An den Küsten können Sturmböen bis 80 km/h nicht ausgeschlossen werden. Des Weiteren vor allem auf dem Brocken und im Erzgebirge schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.