Letzte Aktualisierung am: 24. September 2021 8:27 Uhr

Am kommenden Sonntag, dem 26. September 2021 wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Während sich das Wetter bis zum Samstag wieder beruhigt, drohen am Sonntag aus Südwesten neue Schauer und Gewitter. Wo und wann Sie am Sonntag mit Gewittern rechnen müssen, erläutern wir in einem kleinen Update der aktuellen Modellrechnungen.

Ein kleines Tief und dessen Folgen am Wahlsonntag

Egal, welches Wetter herrscht, sollte die Bürger nicht davon abhalten ihre Stimme abzugeben. Jedoch sollte man sich am Sonntag auf Niederschläge und Gewitter einstellen, welche im Tagesverlauf aus Frankreich nach Deutschland ziehen. Neben Starkregen sind in Gewitternähe stürmische Böen und kleiner Hagel nicht ausgeschlossen. Eine gravierende Unwettergefahr besteht nach jetzigem Stand jedoch nicht.

Druckverteilung am Sonntag dem 26.September über Europa

Tief Uwe und der Saharastaub

Zunächst schaufelt das Tief UWE am Sonntag recht milde Luftmassen aus Afrika nach Deutschland, damit verbunden ist eine Brise Saharastaub, welchen man im Tagesverlauf vor allem auf den Autoscheiben gut erkennen wird. Es ist deshalb davon abzuraten das Auto am Samstag in die Waschanlage zu fahren. Instabile Luftmassen, ausgehend vom Tief Uwe sorgen im Tagesverlauf für Schauer und Gewitter.

Wann und wo drohen Gewitter am Wahlsonntag?

Dazu schauen wir uns die aktuelle Berechnung des ICON-EU Wettermodell des Deutschen Wetterdienstes an. Zu beachten hierbei ist. Es gibt eine Vielzahl von Wettermodellen, welche unterschiedliche Berechnungen in den jeweiligen Läufen aufzeigen.

Icon Eu Wettermodell Berechnung Gewitter und Schauer am Wahlsonntag in Deutschland um 14.00 Uhr

Bis jetzt sehen die Wettermodelle einen trockenen Vormittag, welcher zwar dicke Wolken bringen, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit für Niederschläge nach jetzigem Stand noch gering. Das hier gezeigte Wettermodell sieht ab dem Mittag erste Schauer und Gewitter, welche zunächst auf das Saarland und den Südwesten von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg übergreifen.

18.00 Uhr die Wahllokale schließen und das Wetter bleibt moderat

Wie schon eingangs erwähnt, besteht im Westen, Südwesten und in der Mitte des Landes die größte Wahrscheinlichkeit für Schauer und Gewitter. Im übrigen Land bleibt es meist bewölkt, jedoch ist nach jetzigem Stand keine Unwettergefahr zu befürchten. Wenn um 18.00 Uhr die Wahllokale schließen, zeigt die unten gezeigte Karte vor allem in der Landesmitte noch einige Schauer und lokale Gewitter.

Schauer und Gewitter am Sonntag. Modellrechnung ICON-EU 18.00 Uhr

Fazit: Der größte Teil von Deutschland wird am Wahlsonntag 2021, meist trocken zur Wahlurne gelangen. Das Tief Uwe schickt seine Schauer und Gewitter in den Südwesten und sorgt dort für lokale Gewitter, welche örtlich unwetterartig in Form von Starkregen ausfallen können.

Ein Gedanke zu „Gewittergefahr zur Bundestagswahl 2021 am Sonntag“

  1. Pingback: Am Sonntag drohen teils schwere Gewitter in Bayern. - Wetterauwetter News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.