Letzte Aktualisierung am: 26. September 2021 12:25 Uhr

Am heutigen Wahlsonntag, erwartet Bayern eine teils brisante Wetterlage, dabei drohen vor allem im Süden des Landes schwere Gewitter mit heftigem Starkregen. Wo es besonders brisant wird, erfahren Sie im nun folgenden Warnlagebericht für den Freistaat Bayern.

Tief Waldi sorgt für schwülwarme Luftmassen

Schwülwamre Luftmassen machen sich im Tagesverlauf über Bayern breit. Dabei strömt zunehmend feuchte und instabile Luftmassen in den Freistaat. Ab dem Nachmittag müssen Sie vor allem in einer Linie von Weiden in der Oberpfalz über Landshut bis nach München mit teils unwetterartigem Starkregen rechnen, welcher in kurzer Zeit bis zu 50 Liter auf den Quadratmeter bringt. Örtlich besteht Unwettergefahr.

Zusammengefasste Niederschläge in den kommenden 48 Stunden über Bayern

Diese Modellkarte des Wettermodell ICON-D2 des Deutschen Wetterdienst, zeigt die akkumulierten Niederschläge für Bayern in den kommenden 48 Stunden. Dabei werden nach jetzigem Stand die Warnschwellen für heftigen Starkregen bis in den Unwetterbereich deutlich überschritten. 40 bis teils über 60 Liter werden simuliert, infolgedessen drohen Sturzfluten und Hochwassergefahr an kleinen Flüssen und Bächen.

Simulierte Warnstufe Dauerregen für Bayern 26.09.2021

Die simulierte Warnstufe für Dauerregen in den kommenden 24 Stunden deuten das Unheil an. Teils bis in den extremen Bereich im Umkreis von München werden aktuell vom ICON D2 Wettermodell simuliert.

Wo drohen bis in die Nacht zum Montag Unwetter?

Ab heute Nachmittag in Bayern bis in die Nacht zum Montag von Westen gebietsweise teils schwere Gewitter mit Starkregen bis 25 l/qm in einer Stunde, kleinkörnigem Hagel und Böen um 70 km/h.

Vereinzelt extreme Mengen um 40 l/qm in kurzer Zeit, eng begrenzt Hagel um 2 cm und schweren Sturmböen um 90 km/h nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Montag gebietsweise Unwetter durch extremen Starkregen zwischen 20 und 40 l/qm, lokal um 60 l/qm in wenigen Stunden wahrscheinlich.

Schwerpunkt wohl zunächst Südbayern, in der zweiten Nachthälfte evtl. zur Oberpfalz und nach Oberfranken verlagernd. Am Montag vor allem im Osten vereinzelt Gewitter mit Starkregen um 20 l/qm und Böen um 60 km/h nicht ausgeschlossen.

So ziehen die Gewitter im Tagesverlauf bis in die Nacht über Bayern

Die simulierte Radarvorschau zeigt deutliche Merkmale für teils heftige Starkregenfälle, welche im Tagesverlauf aus Baden-Württemberg nach Bayern ziehen. Wie schon eingangs erwähnt, drohen lokale Überflutungen.

https://wetterauwetter.news/wp-content/uploads/2021/09/dbz_cmax-RsYCm70f.mp4
Simulierte Radarvorschau für Bayern. 26.09.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.