Letzte Aktualisierung am: 4. Oktober 2021 9:31 Uhr

Die neue Woche startet weiterhin unter Einfluss von diversen Tiefdruckgebieten, welche neben Windböen, vorwiegend vom Süden des Landes bis in die Mitte weitere leichte Niederschläge bringt. Doch zum Ende der Woche gibt es Hoffnung auf den sehnsüchtig erwarteten „Golden Oktober“ eine Hochdruckbrücke etabliert sich über Europa und somit lässt sich die Sonne oftmals sehen, dabei ist meist trockenes Wetter angesagt.

Zunächst wechselhaftes Wetter mit Schauern und Gewittern.

Bevor der Oktober auf seine goldene Seite wechselt, stehen noch einigen Hürden an, welche die Tiefdruckgebiete in den Weg legen. Neben weiteren Schauern sind lokale Gewitter nicht ausgeschlossen. Wie die Wetterlage sich im Detail gestaltet schauen wir uns nun, anhand an ein paar Wettermodell Beispielen an.

Signifikantes Wettermodell Icon D2 Modellzeit 0.00 Uhr

Die Wetterkarte des signifikanten Wetters über Deutschland zeigt in einem Streifen, welcher von Baden Württemberg über Unterfranken und Hessen bis nach Berlin liegt, Niederschläge, welche sehr wahrscheinlich erst in der Nacht zum Dienstag nachlassen. Die Regen-Intensität ist meist leicht, jedoch sind 10 bis lokal 15 Liter als realistisch anzusehen. Alle aktuellen Messwerte der Regenmengen können Sie über „Niederschlag Live“ abrufen.

Am Dienstag vorrangig im Osten Regen

Das besagte Niederschlagsgebiet verlagert sich in der Nacht zum Dienstag weiter in den Osten des Landes, somit geht am Dienstag in großen Teilen von Bayern über Sachsen-Anhalt bis nach Mecklenburg-Vorpommern nichts ohne Schirm. Im Westen hingegen bleibt es meist trocken bei wenigen Sonnenstrahlen.

Signifikantes Wetter über Deutschland Modellzeit Dienstag, 5.10.2021 um 10.00 Uhr

Am Dienstagabend neuer Regen aus Westen

Und schon wieder Regen? Nun, leider ja. Ein neues Tief drückt eine weitere Regenfront aus Westen nach Deutschland, welche am Dienstagabend vom äußersten Westen weiter in die Landesmitte zieht. Diese Front kommt in etwas bis in die Landesmitte voran bevor ihr die Puste ausgeht. Somit bleibt es im Osten trocken.

Icon D2 Wettermodell signifikantes Wetter am Dienstag, dem 5. Oktober 2021 Modellzeit 22.00 Uhr

Was macht der Wind? Weitere Sturmböen im Anmarsch?

Der Wind ist in den kommenden Tagen bis auf die Küsten der Nordsee kein Thema mehr. Meist bleibt es an der Nordsee jedoch bei einer steifen Brise. Im übrigen Land hier und da ein paar Windböen, welchen meist bedeutungslos bleiben.

Wind und Sturmböen über Deutschland Modellzeit 5. Oktober 2021 16.00 Uhr

Was machen die Temperaturen? Wird es wieder wärmer?

Zunächst bleibt es bei den Temperaturen herbstlich. Die aktuelle Modellrechnung des AROME Wettermodell zeigt am Dienstag Temperaturen, welche im Schwarzwald bei 12 bis 15 Grad liegen. Im Westen schon etwas wärmer bei 16 bis 18 Grad. Im Norden ebenfalls 14 bis 16 Grad.In den Nächten kühlt es auf 10 bis 8 Grad ab. Mit Frost muss derzeit aber nicht gerechnet werden.

Wie viel Regen fällt in den nächsten Tagen vom Himmel?

Der besagte Streifen, welche sich von Südwesten über die Mitte bis nach Nordosten erstreckt, bringt in den kommenden Tagen zwischen 15 und 30 Liter, dabei werden im Nordosten des Landes die höchsten Regensummern simuliert. Im übrigen Land meist keine nennenswerten Niederschläge.

Akkumulierte Niederschläge über Deutschland Zeitraum 48 Stunden

Fazit: Bis der goldene Oktober Einzug über Deutschland hält, bedarf es noch ein bisschen Zeit. Ab Freitag etabliert sich die Hochdruckbrücke und die Tiefdruckgebiete sind somit erst einmal Geschichte. Doch wer nun denkt, dass auch die Temperaturen golden werden, ist leider auf dem Holzweg. Ja, es wird wärmer, aber nicht sehr warm 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.