Letzte Aktualisierung am: 5. Oktober 2021 8:07 Uhr

Die Tiefdruckgebiete haben nach wie vor die Oberhand beim Wetter über Deutschland. Doch es besteht Hoffnung auf Besserung. Bis dahin ist es leider vonnöten die Launen von Tief Didi zu ertragen. Im Klartext bedeutet dies, dass es am Dienstag weiterhin zu Niederschlägen in Form eines Regenbandes kommt, welches einmal von Westen nach Osten zieht, primär in Mecklenburg-Vorpommern sind nennenswerte Regenmengen über 20 Liter nicht ausgeschlossen.

Signifikantes Wetter über Deutschland. Modellzeit 8.00 Uhr

Die aktuelle Modellrechnung des signifikanten Wetters über Deutschland, verrät sehr eindrucksvoll, wo man derzeit einen Schirm braucht. Im Vorfeld der Kaltfront zieht ein recht breites Regenband, welches sich derzeit vom Schwarzwald über die Mitte bis nach Mecklenburg Vorpommern erstreckt, über Deutschland. Im Tagesverlauf wird es im Westen und in der Mitte zunehmend trockener. Im Nordosten und Osten wird der Schirm weiterhin benötigt.

Ist denn nun Schluss mit dem Schmuddelwetter?

Also, nachdem sich das Tief Didi über Deutschland ausgetobt hat, schlägt die Stunde einer Hochdruckbrücke, welche sich von Spanien bis weit nach Osteuropa erstreckt. Was ist eine Hochdruckbrücke? Als Hochdruckrücken wird in der Meteorologie ein lang gestreckter großräumiger Bereich mit verhältnismäßig hohem Luftdruck in der unteren Erdatmosphäre bezeichnet, der von einem Hochdruckgebiet (Hoch) ausgeht. Verbindet ein Hochdruckrücken zwischen zwei Hochs, wird er auch Hochdruckbrücke genannt, als sogenannter Hochdruckkeil ist er Ausläufer eines Hochs.

Hochdruckbrücke sorgt ab Donnerstag für meist ruhiges und trockenes Wetter.

Kommt nun endlich der goldene Oktober?

Also, es sieht zumindest schon mal relativ gut aus, das die Sonne, welche in der letzten Zeit meist hinter dicken Wolken verschollen war, wieder öfters zum Vorschein kommt. Auch ist die Regenwahrscheinlichkeit deutlich geringer als unter dem Einfluss der Tiefdruckgebiete, welche zahlreich vorhanden waren. AYK,Benni, und noch viele andere haben uns das Wetter richtig vermiest.

Regenprognose für die kommenden Tage

Es gab Jahre, da konnten wir nicht genug von dieser Nässe bekommen, in diesem Jahr ist die Regen ausbeute deutlich höher. Wie viel Niederschlag ist in den kommenden Tagen zu erwarten? Wie schon oben geschrieben, wird Regen ab Donnerstag zunächst kein Thema sein. Während wir die Hochdruckbrücke in Deutschland genießen dürfen, sorgt ein kräftiges Tief über Italien für sintflutartige Niederschläge primär in den Staulagen der Alpen.

Akkumulierte Niederschläge über Deutschland in den kommenden 4 Tagen

Diese Wetterkarte verrät, wo und wie viel Regen in den kommenden 4 Tagen erwartet wird. Es ist wichtig zu erwähnen, dass es eine Vielzahl von Wettermodellen gibt, welche deutliche Abweichungen bei den Rechnungen aufweisen. Das hier gezeigte Modell gehört dem Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Der meiste Regen fällt heute, dabei liegen die Niederschlagssummen bei 15 bis lokal 30 Liter auf dem Quadratmeter. Nachdem die Kaltfront über Deutschland hinweggezogen ist, werden die Niederschläge aufhören.

Hochdruckwetter gleich warmes Wetter?

Wir hatten in den vergangenen Jahren schon Oktobermonate erlebt, welche Temperaturen um die 25 Grad brachten. Um es gleich vorweg zunehmen, im Oktober 2021 wird dies nicht so sein. Dazu schauen wir uns nun ein paar Wetter-Trends für die kommenden Tage an.

14 Tage Wetter-Trend für München (c) kachelmannwetter

Den Anfang macht die Landeshauptstadt in München, diese Grafik, welche von kachelmannwetter auf Basis des ECMWF Wettermdodell erstellt wird, zeigt schon auf den ersten Blick, dass die Wärme im golden Oktober eher an zweiter stellte, steht.

Am Mittwoch weiter Schauer, bevor ab Donnerstag die Niederschläge ins Nirwana verschwinden. Die Sonne hat es jedoch noch schwer, dicke Wolken ziehen weiterhin über München. Die Temperaturen sind alles andere als mild. Die Kaltfront ist schuld! 10 bis 14 Grad und das am Tage ist das Maximum. Am Wochenende zieht sich die Sonne dann oftmals bei trockenem Wetter, aber die Temperaturen gehen im Trend eher in den einstelligen Bereich als nach oben.

14 Tage Wetter-Trend für die Stadt Köln (c) kachelmannwetter.com

Auch im Westen leider nichts neues wobei im Gegensatz zu München immerhin am Freitag die 20 Grad Marke erreicht werden könnte. Ansonsten das gleiche Bild wie im Süden des Landes. Sonne,ja aber die Temperaturen halten sich nach wie vor in einem herbstlichen Bereich.

So zieht die Kaltfront von Tief Didi über Deutschland

Zum guten Schluss noch eine Animation der Luftmassen, welche eindrucksvoll zeigt,wie sich die Kaltfront von Tief Didi über Deutschland schiebt.

https://wetterauwetter.news/wp-content/uploads/2021/10/airmass-WoHUAbbb.mp4
Animation der Luftmassen über Deutschland. Die Kaltfront von Didi ist dabei gut zu erkennen.

Fazit: Fassen wir noch einmal zusammen. Der goldene Oktober läuft in diesem Jahr auf Sparflamme und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Während die Sonne eine Chance bekommt, bleibt es bei den Temperaturen eher verhalten. Daran wird sich nach jetzigem Stand auch nicht viel ändern. Der weitere Trend sieht eher eine Temperatur-Entwicklung in den einstelligen Bereich.

Ein Gedanke zu „Die Kaltfront von Tief Didi bringt weitere Schauer“

  1. Pingback: Herbstlicher Mittwoch mit weiteren Schauern. - Wetterauwetter News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.