Letzte Aktualisierung am: 5. Oktober 2021 12:42 Uhr

Rudi Carell sang vor vielen Jahren „Wann wird es mal wieder richtig Sommer“ nun, dieses Szenario hatten wie in den vergangenen Jahren mehrmals erleben dürfen, dass der Sommer seinem Namen Ehre macht. Aber was ist mit dem Winter? Die Schlittenhersteller haben schon seit einigen Jahren nicht viel zu tun, da der richtige Winter in Deutschland meist nur im Bergland stattfindet. Wir erinnern uns ein paar Monate zurück, als die Menschenmassen in Corona-Zeiten auf die Gipfel der Berge stürmten, um überhaupt ein wenig der weißen Pracht erleben zu dürfen. Teils war es so heftig, dass Zugangsstraßen gesperrt werden mussten. Wobei es in diesem Winter Anfang des Jahres deutlich mehr Schnee gab als in den Jahren zuvor, ich rede von den Niederungen, nicht von den Höhenlagen. Schon im August ging der Hype auf die ersten Prognosen für den Winter 2021/ 22 los. Aber ist es wirklich möglich, im August zu wissen, wie der Winter wird? Dazu ein klares Nein.

Winterlandschaft an Weihnachten, ein Traum vieler deutsche.

Wetter-Prognosen beim Winterwetter beliebt.

Es hat sich nun schon rumgesprochen, dass bei den Bürgern Winterprognosen sehr begehrt sind. Vor allem, wenn man in den Überschriften reißerische Worte wie zum Beispiel „Dieser Winter bringt Massen an Schnee“ oder „kältester Winter seit Jahren, das sagen die Wetterexperten. Glückselig, klickt man auf den Link und muss nachlesen des Textes feststellen, dass man nicht schlauer als vorher ist. Der Verfasser reibt sich die Hände, da er es mal wieder geschafft hat, mit einigen „triggerworten“ Geld zu verdienen.

Warum macht eine Winter-Prognose im August keinen Sinn?

Manche dieser Faktoren, z.B. die 2-Grad-September-Regel, kann man, logischerweise, erst Ende September auswerten. Diese Regel besagt, dass wenn der September vor dem kommenden Winter im Vergleich zum Klimamittelwert von 1961 und 1990 über 2 Grad zu warm ausfällt, Deutschland mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einen milden bis sehr milden Winter bekommt.

Quelle: Wetterprognose-wettervorhersage.de

Der Traum der weißen Weihnacht

In vielen deutschen Köpfen ist der Traum von Schnee an Weihnachten sehr fest verankert. Sicherlich ist Weihnachten bei Eis und Schnee deutlich besinnlicher als ohne. Aber, die Wahrscheinlichkeit an einem der 3 Tage Schnee zu haben ist im Flachland meist gering. In den Jahren, in denen dieser Traum wahr wurde, kann man an wenigen Fingern abzählen. Im Bergland sieht die Wahrscheinlichkeit deutlich besser aus. Die Hoffnung stirbt auch in diesem Jahr zuletzt. Aber egal was sie wo lesen, heute weiß noch keiner, wieder der Winter 2021/22 wird. Vielleicht sind sie jetzt auch von meinem Text enttäuscht, aber wir sollten bei den Fakten bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.