Wetter an Silvester und Neujahr

Mildes Wetter an Silvester und Neujahr. Der Winter ist in weite Ferne gerückt.

Letzte Aktualisierung am: 29. Dezember 2021 5:38 Uhr

Die Grafik zeigt, warum wir ein milder Silvestertag zu erwarten haben. Zum einen findet sich über Frankreich und dem westlichen und zentralen Mittelmeerraum ein hochreichendes Hochdrucksystem. Sein Gegenspieler ist ein kräftiges hochreichendes Sturmtief über dem Atlantik.

Da bei einem Hoch der Wind mit dem Uhrzeigersinn um den Kern weht und bei einem Tief entgegen dem Uhrzeigersinn, bleibt nur eine Strömungsrichtung, nämlich eine südliche. Dabei wird subtropische Warmluft angezapft und um das Hoch herumgeführt. Dabei strömt die Luftmasse über die britischen Inseln und der Nordsee nach Deutschland.

Die Kaltluft wird durch ein ähnliches Druckverhältnis zwischen Skandinavien und dem Mittelmeerraum in den Südosten von Europa gelenkt und löst dabei zwischen Griechenland und der Türkei eine weitere Zyklogenese aus. Dabei kann sich auch hier ein kräftiges Tief entwickeln, mit Wind und einiges an Regen. Vom Höhentief über dem Atlantik geht zudem noch ein Trog in Richtung der Azoren aus und so beeinflusst das Bodentief und der Trog auch die Azoren.

Schaut man sich die verlaufenden Isohypsen ( Linien gleichen Geopotentials ) an, nicht auf dieser Grafik, sieht man mithilfe der Höhenströmung eine Omegalage da das Strömungsmuster dem des griechischen Buchstaben Omega ähnelt. Dabei wird das Hoch von zwei Tiefs flankiert. Dieses Strömungsmuster wird von allen Globalmodellen gleichermaßen gerechnet. Es besteht sogar das Risiko, dass sich zwischen Norwegen und Dänemark, eventuell auch Norddeutschland größere Druckgegensätze aufbauen, was sich dann bei einem starken Wind widerspiegelt.

Am Neujahrstag verlagert sich das kräftige Atlantiktief etwas nach Norden, Richtung Island und das Hoch weitet sich nach Nordosten aus. Somit bleibt uns die mildere südliche bis südwestliche Strömung erhalten.

Temperaturen an Silvester und Neujahr 2022

So zeigt das deutsche Wettermodell sehr milde Temperaturen zum Jahreswechsel mit möglichen 13 Grad im Rheinland und 6 Grad in Berlin und Rostock. Verbreitet werden 9 bis 12 Grad gerechnet bei einem schwachen Mittelwind mit 10 bis 25 km/h. Dabei könnte sich vom Erzgebirge und Nordbayern eine Zone mit Regen oder Schauern bis zur Nordsee ziehen, die möglicherweise sogar eine schwache Luftmassengrenze darstellen könnte zwischen einem kühlen Nordosten und einem milden Westen und Südwesten.

Was zeigen die Wettermodelle aktuell?

Alle hier gezeigten Grafiken zeigen, dass alle Himmelsrichtungen eine Milderung und ein milder Silvestertag zu erwarten haben. Dabei scheint um den Jahreswechsel auch der Peak zu liegen bevor dann im Januar 2022 die Temperaturen langsam zurückgehen, aber winterlich sieht anders aus. Die Modelle rechnen den schon erwähnten möglichen Niederschlag ziemlich einheitlich, aber beim Wind könnten sich noch Unsicherheiten aufbauen. Allerdings ist eine Sturmlage eher nicht zu erwarten. Im Norden bzw. Nordosten zeigt zum Beispiel das europäische Wettermodell eine 15 bis 20 % Wahrscheinlichkeit für Böen über 65 km/h. Nur gerade mal 1 bis 2 % werden für Böen über 90 km/h gerechnet.

Multimodell von kachelmannwetter